SC Falke Saerbeck - Erste: Bericht aus der Münsterlandzeitung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Christin Nieland und die DHG hoffen auf eine ähnlich gute Partie wie im Hinspiel gegen Falke Saerbeck. MLZ-FOTO kratz

 

Das Tempospiel zum Tragen bringen

 

Handball: DHG zu Gast in Saerbeck

 

VREDEN. Zum ersten Auswärtsspiel in diesem Jahr reisen die Bezirksliga-Handballerinnen der DHG Ammeloe/Ellewick am Sonntag zum SC Falke Saerbeck, Spielbeginn ist um 18 Uhr.

„Das wird ein langer Sonntagabend, die Anfahrt dauert von Vreden aus gut 90 Minuten“, sagt DHG-Trainer Sebastian Schmaloer. Er sieht seine Schützlinge in der Favoritenrolle. „Dem Tabellenstand nach müssen wir das Spiel gewinnen und die beiden Punkte mit auf den Rückweg nach Vreden nehmen.“

Im Hinspiel hatten die Vredener Handballfrauen mit der Mannschaft aus Saerbeck wenig Mühe. 26:18 gewann die DHG im ersten Saisonheimspiel der laufenden Serie.

In der Tabelle nehmen die Gastgeberinnen mit 10:14 Punkten aus den ersten zwölf Saisonbegegnungen den siebten Platz ein. Die DHG Ammeloe/Ellewick hat sich mit dem 34:29-Heimsieg am vorigen Sonntag mit 16:8 Punkten auf Rang vier verbessert und sich die Chance erhalten, noch weiter nach vorn zu kommen.

„Saerbeck ist schwer auszurechnen, da stehen einige erfahrene, wurfgewaltige Rückraumspielerinnen im Kader, die aber nicht bei allen Spielen dabei sind“, weiß Schmaloer. „Wir müssen in jedem Fall unser Tempospiel über 60 Minuten lang zum Tragen bringen und so den Gegner zu Fehlern zwingen.“

Gegen die HSG Hohne/Lengerich ist diese Taktik voll aufgegangen. Das standen die DHG-Spielerinnen sehr sicher in der eigenen Abwehr und kamen nach Balleroberungen durch Tempogegenstöße zu etlichen leichten Toren.

Bis auf Claudia Bensing und Anke Wilmer kann die DHG komplett antreten. jok

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0