Sami ist gefragt: Bericht aus der Münsterlandzeitung

Samira Ullah (4.v.l.) hat zusammen mit anderen Jugendsprechern das Turnfest in Mannheim 2013 organisiert. Auch das Maskottchen der Handballnationalmannschaft Hanniball war vor Ort. foto privat

Sportlich und engagiert

02.02.2016

Samira Ullah ist Jugendsprecherin beim Deutschen Handballbund

VREDEN. Samira Ullah freut sich ganz besonders über den Sieg der deutschen Handballnationalmannschaft im Finale der Europameisterschaft am Sonntagabend. Die Vredenerin ist Jugendsprecherin beim Deutschen Handballbund (DHB) und hat das Auftaktspiel der EM bei einer Veranstaltung des DHB geguckt.

„Ich habe der Mannschaft einiges zugetraut, weil die Spieler jung sind und der Trainer mutig, aber dass sie so einen Erfolg haben, ist natürlich der Wahnsinn“, sagt Ullah. Als Jugendsprecherin des DHB auf Bundesebene ist die 22-Jährige stimmberechtigtes Mitglied der Jugendkommission. Sie organisiert zum Beispiel Seminare und Events wie das Internationale Turnfest 2017 in Berlin oder kümmert sich um das Rahmenprogramm bei Spielen der Nationalmannschaft in Deutschland. „Die Spieler kenne ich allerdings leider nicht, nur die Funktionäre und Mitarbeiter im Hintergrund“, sagt Ullah.

Das erste Spiel der EM hat sie mit den Mitgliedern des Perspektivteams des DHB geguckt. Das Team besteht aus den vier Jugendsprechern und sieben weiteren Jugendlichen, die sich beim Handballbund für die Interessen der jungen Handballspieler einsetzen. Dieses erste EM-Spiel gegen Spanien haben die Deutschen verloren, doch im Finale – wieder gegen Spanien – gewann die deutsche Mannschaft den Titel. „Wie bei der Weltmeisterschaft 2007 gegen Polen. In der Vorrunde verloren, im Finale gewonnen“, erinnert sich Ullah.

Kaum andere Hobbys

Sie hat am Sonntag mit ihrem Team der DHG Ammeloe/Ellewick auf den Sieg der deutschen Mannschaft angestoßen. Die Vredenerin spielt seit zehn Jahren Handball und trainiert eine weibliche B-Jugendmannschaft bei der DHG. Auch in ihrem Heimatverein ist sie noch im Vorstand tätig. Außerdem ist sie Jugendsprecherin des Handballkreises Euregio Münsterland und im Jugendsprecherteam des Westdeutschen Handballbundes.

Zweimal pro Woche trainiert sie selbst, zweimal wöchentlich gibt sie Training. Dazu kommen Spiele am Wochenende und die ehrenamtliche Arbeit. Zeit für andere Hobbys bleibt da wenig. Doch das stört sie nicht: „Man lernt Menschen aus ganz Deutschland kennen, die genauso handballverrückt sind wie ich und stellt tolle Sachen auf die Beine. Das gibt einem viel.“ Neben dem Sport spielt sie auch noch Gitarre.

2012 hat sie am Vredener Gymnasium das Abitur gemacht. Danach hat sie ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) beim DHB absolviert. „Ich habe vor allem Handball-AGs an Grundschulen und Kindergärten geleitet und in der Pause Sport angeboten“, sagt Ullah.

Noch während des FSJ wurde sie zunächst stellvertretende Jugendsprecherin, seit Juni vergangenen Jahres ist sie Jugendsprecherin auf Bundesebene. Sie arbeitet dabei in einem Team aus zwei Mädchen und zwei Jungs zusammen. Derzeit macht die Vredenerin eine Ausbildung zur Erzieherin. Danach möchte sie als Aupair nach Amerika gehen – geplant ist das schon lange. „Amerika hat mich schon immer gereizt und so kann ich weiterhin mit Kindern arbeiten und gleichzeitig die USA entdecken“, sagt Ullah. Victoria Thünte

 und engagiert

Samira Ullah spielt seit zehn Jahren bei der DHG Ammeloe/Ellewick. foto frank kösters