Erste - Adler Münster: Nachbericht aus dr MLZ

Spannende Stunde ohne einen Sieger

15.02.2016

DHG spielt 31:31 in Münster

VREDEN. Keinen Sieger gab es in der Handballbegegnung im Verfolgerfeld der Frauenbezirksliga zwischen dem Tabellendritten Adler Münster und der punktgleichen Vertretung der DHG Ammeloe/Ellewick. Nach 60 spannenden Minuten trennten sich die beiden Mannschaften mit 31:31 Toren.

Die Gäste aus Vreden hatten bis kurz vor Schluss stets einen knappe Führung behaupten können, waren dann aber drei Minuten vor dem Ende mit 28:30 in Rückstand geraten. In einer hart umkämpfen Schlussphase rettete die DHG mit viel Risikobereitschaft und dem nötigen Quäntchen Glück dann doch noch einen Punkt.

„Das Unentschieden ist am Ende ein gerechtes Resultat, das hat auch der Trainer von Adler Münster so gesehen“, sagte DHG-Coach Sebastian Schmaloer. „Die Punkteteilung hilft aber beiden Mannschaften nicht so richtig weiter. Die Meisterschaft bleibt weiter spannend.“

Adler Münster holt auf

Die DHG erwischte einen guten Start und setzte sich in den Anfangsminuten mit guten und schnellen Aktionen auf 4:1 ab. Die Vredenerinnen konnten ihren Vorsprung aber nicht weiter ausbauen. Adler Münster blieb dran und hielt die Begegnung offen. Zur Pause lagen die DHG-Spielerinnen mit 16:14 in Front.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit lag die DHG ständig knapp ein bis zwei Toren vorn. Erst nach gespielten 42 Minuten gelang Adler Münster beim Zwischenstand von 23:23 der Ausgleich . jok

DHG Ammeloe/Ellewick: Lasak, Könning - Moersig, Schniedertöns, Waning, Niedick, Korte, Albersmann, Hackfort, Müller, Kemper, Nieland, Laurich

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0