Danke für die vielen, tollen Jahre……

DHG Ammeloe/Ellewick verabschiedet langjährige Spielerinnen und Trainerin der zweiten Damenmannschaft

 

 

Das letzte Heimspiel unserer Damen 2 gegen die favorisierten Gegnerinnen aus Hörstel stand ganz im Zeichen von  Birgit Kamme, Nadine Terpelle, Friederike Terbrack, Jule Bäumer und der scheidenden Trainerin Moni Gebing.

 

Diese Spielerinnen und ihre Trainerin bestritten in der Hamalandhalle das letzte Heimspiel für die DHG Ammeloe/Ellewick und werden  nach dieser Saison sich beruflich verändern bzw. ihre aktive Karriere beenden und in die Hobbymannschaft der DHG wechseln.

 

Es war schon eine sehr emotionale Atmosphäre, als der Vorsitzende der DHG vor dem Spiel das Mikrofon ergriff und zum letzten Mal die Damen 2 in dieser Aufstellung vor heimischem Publikum begrüßen durfte.

 

Auf den vollen Zuschauerrängen wurden eigens gemalte Plakate hochgehalten und bei der namentlichen Nennung der Spielerinnen und der Trainerin gab es lang anhaltenden Applaus für die tollen Jahre bei der DHG.

 

Birgit Kamme zum Beispiel war 1998 in die ersten Damenmannschaft der DHG gekommen und war zuvor schon als Spielerin in bei der DHG erfolgreich gewesen, so dass sie auf fast 30 Jahre Handballerfahrung zurückblicken kann. Auch heute noch zählt sie mit ihrer Erfahrung und ihrem ganzen Wesen als eine nur schwer zu ersetzende Spielerin in Reihen der DHG.

 

Gleiches gilt sicherlich auch für Nadine Terpelle, die nach erfolgreichen Jahren in der ersten Mannschaft der DHG auch in der zweiten Mannschaft als eine der Stützen gilt und mit ihrem Willen und Spielverständnis auch die jungen Spielerinnen zu motivieren wusste.

 

Friederike Terbrack stand der DHG, neben ihren spielerischen Fähigkeiten auch jahrelang als Trainerin zur Verfügung und gehörte fest zum Erscheinungsbild der zweiten Mannschaft. Aus beruflichen Gründen zieht sie es nun nach Niedersachsen. Aber auch dort wird sie sicherlich ihrem Lieblingssport nachgehen.

 

Dasselbe gilt hoffentlich auch für Jule Bäumer. Jule war lange Jahre bei der DHG als Trainerin und Spielerin in verschiedenen Mannschaften für die DHG Ammeloe/Ellewick am Ball, bevor es sie ins Ausland zog. Doch in der letzten Saison unterstützte sie die Damen 2 wieder und es hat ihr sichtlich Spaß gemacht. Nun zieht es sie beruflich nach München .

 

Den Trainerjob an den Nagel gehangen hatte Moni Gebing eigentlich schon lange. Als es jedoch in der letzten Saison galt bei der 2ten Mannschaft das Ruder zu übernehmen siegte die alte Liebe zur DHG und Moni stand wieder an der Linie. Als ob sie nie weg gewesen wäre. Mit Elan und nie um eine Antwort verlegen lenkte sie von der Seitenlinie das Spielgeschehen.

 

Es gäbe für alle wahrscheinlich noch jede Menge zu berichten. Fakt ist – sie alle gehören eigentlich zur DHG wie der Ball zum Handballspiel.

 

Das honorierten auch die vielen Zuschauer während des guten Spieles gegen die Gäste aus Hörstel. Einen Dank an dieser Stelle an alle für unsere Gäste aus Hörstel, die sich als faires Team präsentierten und der etwas längeren Verabschiedung der DHG-Urgesteine geduldig lauschten. Da geriet das Ergebnis des knapp verlorenen Spieles zur Nebensache und nach dem Spiel wurde noch lange gefeiert.

 

Die DHG sagt an dieser Stelle noch einmal `Danke` für die tollen Jahre – DHG olé!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0